Bei einem normalen Gebiss überlappen die Schneidezähne einander um maximal zwei bis drei Millimeter. Bei einem stark ausgeprägten Überbiss ist diese Überlappung deutlich ausgeprägter. Man spricht von einem tiefen Biss. Teilweise kommt es dazu, dass die unteren Schneidezähne die Gaumenschleimhaut berühren oder in sie hineinbeißen. Der sogenannte „Deckbiss“ bezeichnet eine stark ausgeprägte Form davon, bei der die sehr steil stehenden Schneidezähne die unten liegenden Frontzähne nicht sichtbar machen.

Die Kaufunktion sowie die Abbeißfunktion sind durch einen tiefen Biss beziehungsweise den sogenannten Deckbiss stark behindert. Auch die Kiefergelenke werden dadurch in Mitleidenschaft gezogen. Durch den Einbiss der Schneidezähne in die Schleimhaut des Gaumens kann es zu verletzungsbedingten Entzündungen im Zahnhalteapparat (Kieferknochen und Zahnfleisch) kommen.

Tiefer Biss: Häufige Beschwerden

Probleme beim Abbeißen

Probleme beim Kauen

Kieferschmerzen

Kiefergelenkschmerzen

Gesichtsschmerzen

Nackenschmerzen

Schulterschmerzen

Rückenschmerzen

Migräne

Tinnitus

Atembeschwerden

Schnarchen

Schlafstörungen

Mundatmung / Trockener Mund

Bronchitis

Nebenhöhlenentzündung / Sinusitis

Chronische Müdigkeit

Depression

Allgemeine Gelenkbeschwerden